17.01.2011, Hamburg

take-e-way startet verbrauchernahe Sammlung von Energiesparlampen und Haus-haltskleingeräten in Europas Umwelthauptstadt 2011

Ab sofort startet der Hamburger Umweltdienstleister take-e-way gemeinsam mit dem Elektronikrecycler TCMG eine kostenlose, freiwillige Sammlung von Haushaltskleinge-räten und Energiesparlampen in Hamburg, der diesjährigen Umwelthauptstadt Europas. Kernstück des bürgernahen Rücknahmesystems ist die eigens für das Projekt entwickelte „Rote Sammelbox“, die am 10. Januar bei der Auftaktveranstaltung zur Umwelthauptstadt Europas 2011 in der Hamburger Europa Passage der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Unterstützt wird die Initiative von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) der Hansestadt Hamburg, den Fachverbänden des Hamburger Einzelhandels (FHE) und des Handwerks. Damit wird im Namen des Handels ein lange vom Umweltbundesamt und von Umweltverbänden gefordertes Rücknahmesystem in Deutschland eingeführt, um das fachgerechte Recycling von Elektrokleingeräten und Energiesparlampen zu fördern und den Verlust wertvoller Materialien zu vermeiden, die sonst über die Restmülltonne dem Wirtschaftskreislauf entzogen werden.

Verbraucher können ihre Lampen und Geräte ganz bequem in die beiden separaten Innenbehälter der roten Sammelbox einlegen. Nicht mehr verwendbare Elektroaltgeräte, vor allem Mobiltelefone, aber auch Netzgeräte, Modems, MP3-Player oder kompakte Radios, die sich täglich in den Haushalten anhäufen, werden damit ganz einfach und vor allem umweltgerecht auf dem Weg zur Arbeit abgegeben. Ausgediente Energiesparlampen werden einfach auf demselben kurzen Weg recycelt – ganz gleich welche Form die Lampen haben. Damit entfällt der CO2-intensive und zeitaufwendige Umweg zu den für viele Bürger nur schwer erreichbaren Recyclinghöfen.

Kostenlos mitmachen – Die rote Sammelbox kann kostenlos von allen interessierten Firmen und anderen Organisationen aus Hamburg direkt bei take-e-way (040/219010-65) oder bei TCMG (040/2530489-0) angefordert werden, um sie in Innenbereichen mit hohen Besucherfrequenzen verbrauchernah aufzustellen. Auch die Kosten für Logistik und Recycling werden vollständig von take-e-way und TCMG getragen. "Der Erfolg dieser Aktion hängt maßgeblich von der Anzahl ihrer Teilnehmer ab. Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Hamburger Unternehmen als Sammelstelle zur Verfügung stellen, damit wir gemeinsam den Gedanken der Umwelthauptstadt Hamburg mit Leben erfüllen.", sagte Jochen Stepp, Geschäftsführer der take-e-way GmbH, am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz des FHE. „Wir bieten damit allen Hamburger Unternehmen und Organisationen die Möglichkeit, ohne Kosten im Rahmen der Umwelthauptstadt Hamburg aktiv mitzuarbeiten. Unsere bürgernahe Sammlung der Geräte und Lampen gewährleistet zudem die ordnungsgemäße Rücknahme nach den Vorgaben des Elektrogesetzes.“, erklärte take-e-way-Geschäftsführer Oliver Friedrichs heute in Hamburg.

Die Verwertung der gesammelten Geräte wird durch TCMG nach dem Prinzip der kürzesten Wege direkt in Hamburg in einer der modernsten Recyclinganlagen Europas durchgeführt. Denn Elektrokleingeräte und Energiesparlampen enthalten wertvolle Rohstoffe und Stoffe, die nicht in die Umwelt gelangen sollten. Daher dürfen sie nicht in den Hausmüll geworfen werden. Jedes Jahr gelangen allein in Deutschland tausende Tonnen von Haushaltskleingeräten und Energiesparlampen in die Restmülltonne und anschließend in die Müllverbrennung. Wertvolle unersetzbare Rohstoffe gehen dem Produktionskreislauf dadurch verloren.


Weitere Informationen zu den Organisationen
Die take-e-way GmbH aus Hamburg übernimmt die gesetzeskonforme Umsetzung von Anforderungen und Pflichten aus dem Elektrogesetz (ElektroG), dem Batteriegesetz (BattG) und der Verpackungsverordnung (VerpackV) für mittelständische Unternehmen im In- und Ausland. Gemeinsam mit dem 2003 gegründeten Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten (VERE e.V.), der mitgliederstärksten Organisation aus Anbietern, Herstellern, Wirtschaftsverbänden und Einzelpersonen bei der Umsetzung des Elektrogesetzes in Deutschland, vertritt take-e-way auch auf politischer Ebene die Interessen von über 2.200 kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Die Hamburger TCMG GmbH führt in einer der modernsten Verwertungsanlagen Europas mit einer Kapazität von 30.000 Tonnen pro Jahr die zuverlässige und sichere Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten durch, bei der mehr als 80 Prozent der bearbeiteten Materialien in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden. Hohe Verwertungssicherheit und Transparenz stehen bei TCMG im Vordergrund.

Die Fachverbände des Hamburger Einzelhandels (FHE) sind ein freiwilliger Zusammen-schluss der Facheinzelhändler Hamburgs, der als Zentrum für Dienstleistungen und Mei-nungsbildung im Auftrag seiner Mitglieder handelt. Unter dem Dach des Einzelhandelsverbandes sind über 20 verschiedene Einzelhandelssparten organisiert. Die wichtigste Aufgabe des FHE ist die Unterstützung und Förderung seiner Mitglieder.


Hamburg, Umwelthauptstadt Europas 2011, im Internet: www.umwelthauptstadt.hamburg.de. Der Titel Umwelthauptstadt Europas wird von der Europäischen Kommission an europäische Städte verliehen, die sich für die Schaffung eines umweltfreundlichen Lebensraumes für ihre Bürger engagieren. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.europeangreencapital.eu.

               
               
               

zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Bei Fragen sprechen Sie uns persönlich an:

Sandra Witt
Sandra Witt
Unternehmenskommunikation
Tel.: 040 - 720 00 0-43
Buhck Umweltservices
E-Mail